5. Aufzug

Aufz./ Auftr.

Person

Ort

Handlung

Bemerkung

5       / 1

Marinelli,

Der Prinz

Szene bleibt

(Vorsaal)

Marinelli meint, dass Odoardo dem Prinzen danken wird; Der Prinz hat Angst, dass er Emilia aus seiner Reichweite nehmen wird; Marinelli scheint einen Einfall zu haben; nun tritt Ordoardo zu ihnen...

 

5       / 2

Odoardo Galotti

 

Inner Monolog über seine Verarchtung gegenüber dem Prinzen

 

5       / 3

Marinelli,

Odoardo Galotti

 

Odoardo will nicht, dass Emilia in Guastalla bleibt; Marinelli versucht ihm dies auszureden; (“Der Prinz soll entscheiden“)

 

5       / 4

Odoardo Galotti

 

Inner Monolog: ist in Rage, weil ihm Vorschriften gemacht werden sollen und auf die Antwort/Lösung gespannt

 

5       / 5

Der Prinz,

Marinelli,

Odoardo Galotti

 

Odoardo „unterwirft“ sich dem Prinzen, hat jedoch vor Emilia in ein Kloster zu bringen; Marinelli erzählt, dass es keine Räuber gewesen wären, sondern wohl ein Nebenbuhler; überzeugen Odoardo Emilia in Guastallo zu behalten, damit sie vernommen werden kann; Familie muss wohl bei dem Verfahren getrennt werden; Marinelli will Emilia in besondere Verwahrung bringen (Gefängnis); Galotti spielt den darüber wohlgestimmten, tastet nach dem Dolch, zieh ihn schließlich doch nicht; Der Prinz will nicht zulassen, dass Emilia ins Gefängnis kommt, soll bei seinem Kanzler verwahrt werden; Odoardo wünscht seine Tochter vorher unter 4 Augen zu sprechen

 

5       / 6

Odoardo Galotti

 

Innerer Monolog: will vor Emilia „flüchten“, jedoch betritt sie schon den Saal

 

5       / 7

Emilia Galotti,

Odoardo Galotti

 

Emilia ist ungewöhnlich ruhig; will fliehen, soll jedoch allein in den Händen des >Räbers< bleiben; Emilia verlangt nach dem Dolch, Odoardo entzieht ihn ihr jedoch bei ihrem Versuch sich umzubringen; Emilia wünscht es sich jedoch so sehr, dass Odoardo sie mit dem Dolch durchsticht

„als ob sie keinen Willen hätten“

5       / 8

Der Prinz,

Marinelli,

Odoardo Galotti,

Emilia Galotti

 

Der Prinz ist entsetzt; Emilia stirbt in den Armen ihres Vaters, welcher sich ausliefern möchte und den Prinzen als Richter wünscht

Prinz und Odoardo hatten nie ein gutes Verhältnis

zueinander